MHWK Blog Rotating Header Image

Der Blog des MHWK e.V. ist umgezogen

Bildvorschau neuer MHWK Blog

Unser neuer MHWK Blog: www.mhwk.de/blog

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Arbeit des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreises.

Unseren Neuen Blog finden Sie ab dem 01.05 2015 unter http://www.mhwk.de/blog/ .

Wir freuen uns über Ihren Besuch.
Ihr MHWK Team

10.000 Euro für den Kita-Sport – MHWK feierte seine 20. Unternehmerparty

Scheckübergabe bei der 20. UnternehmerpartyZur 20. Jubiläumsparty hatte der Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis (MHWK) am 29. November 2014 ins ABACUS Tierpark Hotel eingeladen. Uwe Heß eröffnete schon zum 10. Mal als Vorstandsvorsitzender das jährliche Unternehmerfest. In Anwesenheit von Bezirksbürgermeister Stefan Komoß, den Bezirksstadträten Christian Gräff und Juliane Witt sowie aus Lichtenberg Wilfried Nünthel hob er hervor: „Dass wir heute gemeinsam mit Berlins besten Aussichten auf unseren über 35 Jahre alten Bezirk blicken können, ist ganz sicher auch ein Verdienst der im bzw. durch den 23jährigen MHWK gut vernetzten Unternehmerschaft der Region. Dafür gilt unseren Mitgliedern und Partnern ein herzliches Dankeschön.“ Traditionell mit einer Rose begrüßte er fünf Unternehmen als neue Mitglieder in der MHWK-Familie. Einen besonderen Dank richtete Uwe Heß an die rund 50 Sponsoring-Partner des Abends, die mit über 100 Preisen für eine sehr attraktive Tombola gesorgt hatten. Die drei Hauptpreise wurden durch die Mercedes-Benz Vertriebsgesellschaft mbH, Niederlassung Berlin, die Rennbahn Hoppegarten GmbH &Co.KG sowie die Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH bereitgestellt.
Nach einem großartigen Gala-Buffet und verschiedenen Programm Highlights, wie der britischen Sopranistin Suzanne Fisher und dem Spitzen-Tanzpaar Pavel Rutkowski / Jana Ritter, wurde die Verkündung des Tombola- bzw. Spendenergebnisses mit Scheckübergabe zum Höhepunkt des Abends. Dank zusätzlicher Beiträge der Wohnungsgenossenschaft FRIEDENSHORT und ihres in den Ruhestand verabschiedeten langjährigen Vorstandes Rainer Lindholz sowie der DWB Holding GmbH, der WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg und Rösler GmbH Bauunternehmen konnte Moderatorin Silke Ganzior die stattliche Spendensumme von 10.000 Euro für den Kita-Sport bekannt geben. „Kita-Sport für Alle“ in Marzahn-Hellersdorf ist ein Gemeinschaftsprojekt des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreises und nsw24 Netzwerk Sport- durch Wirtschaftsförderung. Kindern möglichst frühzeitig Spaß an Sport und Bewegung zu vermitteln, hat eine enorme Bedeutung für ihre körperliche, geistige und soziale Entwicklung. Das Projekt will deshalb bestehende Kooperationen zwischen Kitas und Sportvereinen nachhaltig fördern und auf Basis der äußerst positiven Erfahrungen viele neue Kooperationen initiieren. Die Sportangebote sollen kostenlos sein, um keine sozialbenachteiligten Kinder auszugrenzen und ihnen später auch die Mitgliedschaft in einem Sportverein zu ermöglichen. Aus den Händen der Veranstalter nahm den Spendenscheck stellvertretend für die beteiligten Kitas Rainer Rühlemann, Geschäftsführer der Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH, gemeinsam mit Jugendstadträtin Juliane Witt entgegen. Seine Kita „Wunderwelt“ hatte im September mit dem Hellersdorfer Athletik-Club die erste neue Kooperation der Kampagne „Kita-Sport für Alle“ gestartet. Stellvertretend für die beteiligten Sportvereine freuten sich Yasmin Hahnke, Jugendwartin des 1. VfL FORTUNA Marzahn, und Bezirksbürgermeister Stefan Komoß über das tolle Spendenergebnis der rundum gelungenen Jubiläumsparty.
Weitere Informationen unter www.mhwk.de

Dr. Klaus Teichmann
Leiter der Geschäftsstelle

Gemeinsam zum Erfolg in Berlin eastside

Die Wirtschaftsregion Berlin eastside entwickelt sich wie ihre zwei Bezirke Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg sehr dynamisch. Aus Zuwachs und Alterung der Bevölkerung resultieren allerdings sehr komplexe, äußerst anspruchsvolle Aufgaben. Die 10. Auflage des WirtschaftsPartnerTages Berlin eastside zum brandaktuellen Thema „Wohnen und Arbeiten in Berlin eastside – Herausforderung Demografischer Wandel“ fand deshalb mit über 200 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft große Resonanz. Viele Anregungen und Impulse konnte der von den Wirtschaftskreisen und Wirtschaftsförderungen der Bezirke am 6. November 2014 im Alten Kesselhaus des ukb veranstaltete Gedanken- und Erfahrungsaustausch dann auch nicht nur dem zahlreich vertretenen Fachpublikum vermitteln. Das gilt für zwei informative Bustouren am Vormittag und die parallel zur Konferenz veranstaltete Ausstellung, vor allem aber für die hochkarätigen Vorträge und Best-Practice-Beispiele z.B. der Wohnungsgenossenschaften FELIX und Wuhletal.

Der Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Prof. Dr.-Ing. Lütke Daldrup, sowie Uwe Amrhein, Leiter des Generali Zukunftsfonds, lieferten mit ihren informativen und problemorientierten Hauptreferaten eine ausgezeichnete Diskussionsgrundlage. „Die gesamtstädtische strategische Planung schließt beide Bezirke mit ein und erwartet positive Entwicklungen, entsprechende Anstrengungen vorausgesetzt.“, versicherte Staatssekretär Lütge Daldrup und informierte, dass hinsichtlich des dringend notwendigen Wohnungsneubaus auch über mehr Unterstützung für Wohnungsgenossenschaften nachgedacht wird, insbesondere beim Grundstückserwerb. Auf die soziale Durchmischung müsse geachtet und die Entwicklung der Wohnungsbestände weitergeführt werden.

2030 wird es in Deutschland 6,3 Millionen Erwerbsfähige weniger, über fünf Millionen Rentner mehr sowie 6,4 Millionen Menschen geben, die älter als 80 Jahre alt sind. Hinzu kommen Probleme wie mehr als zwei Billionen Euro Schulden, die Kosten der Energiewende und drastisch steigende Pflegekosten. Angesichts dieser alarmierenden und hinsichtlich Alterung in den eastside-Großsiedlungen überproportionalen Zukunftsrisiken forderte Uwe Amrhein einen grundlegenden Wandel und neue Beziehungen zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ein. Bürgerschaftliches Engagement, insbesondere der Älteren, müsse systematisch gefördert, ihr Sozialkapital genutzt werden.

Verantwortliche Politiker der Bezirke, Führungskräfte von Unternehmen und Wissenschaftler vermittelten in weiteren 11 spannenden Vorträgen ein breites Spektrum themenrelevanter Erfahrungen, Probleme und Aufgabenstellungen.

Als Fazit des Tages wurde deutlich: Trotz positiver Entwicklung stehen beide Bezirke durch Einwohnerzuwachs, die erhebliche Zunahme alter und sehr alter Menschen wie auch durch wachsende Kinderzahlen in den nächsten Jahren vor riesigen Herausforderungen. Der Wohnungsneubau muss weiter angekurbelt, die Infrastruktur entwickelt und der soziale Zusammenhalt gesichert und ausgebaut werden. Dass diese Herkulesaufgabe nur durch ein enges Miteinander von Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft zu bewältigen ist, zog sich trotz teilweise kontroverser Diskussion zu einzelnen strukturellen Aspekten des Wohnungsneubaus, wie ein roter Faden durch die von Uwe Heß (Vorstandsvorsitzender MHWK), Thomas Kleindienst (Vorsitzender (WKHL), Rainer Lindholz (1. Stellv. des Vorsitzenden MHWK) und Rudolf Kujath (Stadtentwicklungs- und Bauexperte) moderierte Veranstaltung. Sowohl Staatssekretär Prof. Dr.-Ing. Lütke Daldrup als auch der Marzahn-Hellersdorfer Bezirksstadtrat Christian Gräff hoben in Anwesenheit u.a. von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau sowie der Bezirksbürgermeister Andreas Geisel und Stefan Komoß hervor, dass Berlin eastside nicht zuletzt durch das für Berlin einzigartige Zusammenwirken beider Bezirke und funktionierende Netzwerke gut aufgestellt ist. Dies wurde auch vom Entwurf einer gemeinsamen Abschlusserklärung der Bezirksämter, Wirtschaftskreise und Teilnehmer unterstrichen, die auch Forderungen nach mehr Unterstützung durch den Berliner Senat formuliert. Vereinbart wurde außerdem, den branchen- und bereichsübergreifenden Erfahrungs- und Gedankenaustausch regelmäßig fortzusetzen.

Dr. Klaus Teichmann
Leiter der Geschäftsstelle des MHWK

Eastside²- WirtschaftsPartnerTag Berlin eastside & East Side Beach

Wir rufen die Mitglieder, Freunde und Partner auf, am traditionellen Sportwettkampf um den Eastside-Cup, der  zum Rahmenprogramm des 10. WirtschaftsPartnerTages Berlin eastside gehört, teilzunehmen.
Zum 5. Mal bereiten wir ein Beachvolleyball-Turnier vor. Wir laden Sie ganz herzlich ein

am 26. August 2014 um 17 Uhr

zum 5.Beachvolleyball-Turnier.

Dauer: ca. 3 Stunden bei max. 12 Teams mit je 4 Spielern
Modus: Der Turniermodus wird je nach Anzahl der gemeldeten Mannschaften bestimmt.

Das Turnier findet auf der ersten Marzahner Beachvolleyball-Anlage mit dem auch auf unser Standortmarketing bezugnehmenden Namen East Side Beach statt. Auf dem 2.000m² großen Gelände unweit des EASTGATE wurden fünf Beachvolleyball-Felder errichtet, wovon eines auch zu einem Beachhandball- bzw. Beachsoccer-Feld umgebaut werden kann.
Neben den Sportanlagen erwarten Sie eine Strandbar sowie ein kleiner Imbissstand!Für ein Abendessen am Grill wird gesorgt.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen  jederzeit gern zur Verfügung. Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen
i.A. der Veranstalter des 10. WirtschaftsPartnerTages

Dr. Klaus Teichmann

Wir bitten um Anmeldung bis zum 22.08.2014 per E-Mail an info@mhwk.de mit vollständigen Kontaktdaten.

Grand mit Dreien

Die Wohnungsgenossenschaft FELIX eG, das Planungsbüro Ullmann & Partner und die MAHLO Bau GmbH präsentierten innovatives Bauvorhaben

Vertreter der Wohnungsgenossenschaft FELIX eG, des Planungsbüros Ullmann & Partner und der MAHLO Bau GmbH mit Stellvertretender Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle

Höchst beeindruckt waren die zahlreichen Gäste, darunter mit Dagmar Pohle, Christian Gräff und Stephan Richter gleich drei Bezirksstadträte, als am 9. Juli die drei Mitgliedsunternehmen des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreises mit MHWK-Vorstand Tilo Ziegra als Bauleiter ihr spektakuläres, zumindest in Marzahn-Hellersdorf bisher einmaliges Bauvorhaben vorstellten. Erstmalig an Plattenbauten des Bautyps WBS 70/6 werden seit dem 1. April in der Wuhletalstraße 72-90 / Schwarzburger Straße 2-6 Aufzugsanbauten nachgerüstet, so dass durch den Neubau von 13 Aufzugsanlagen der Zugang zu 182 Wohneinheiten zukünftig in allen Ebenen barrierefrei möglich ist. Am „Tag der offenen Baustelle“ konnten sich die Gäste von der tollen Leistung hinsichtlich Technologie und Logistik überzeugen und durch das etappenweise Vorgehen alle Maßnahmen des Bauablaufs – vom Öffnen der Fassade, über die De- und Neumontage des Treppenhauses bis zum fahrbereiten fertiggestellten Aufzug – besichtigen.
Zwei Jahre Vorbereitungszeit und nicht wenig Mut waren notwendig, um diese technologische wie logistische Meisterleistung erfolgreich umzusetzen. Neben dem konstruktiven Miteinander der drei Hauptakteure war und ist ein enges Zusammenwirken mit den betroffenen Mietern Grundlage des Erfolgs, immerhin müssen diese (und ihre Haustiere!) zum Austausch der Treppenhäuser für 14 Tage ihre Wohnung verlassen. Dank der langfristigen und individuellen Informationspolitik des FELIX-Teams um die Vorstände Kerstin Lüttke und Roland Kirchhof regelten über 70% der Bewohner ihre Unterbringung in dieser Zeit selbst. Neben mehr als berechtigtem Stolz war die  einleitende Rede von Roland Kirchhof durch viele wertvolle Erfahrungen rund um das innovative Projekt geprägt. Wie auch viele andere Gäste zollte die stellv. Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle allen Beteiligten hohe Anerkennung und würdigte das Vorhaben als beispielhaft, zeitgemäß und mieterfreundlich für alle Generationen.

Kontaktdaten:
Wohnungsgenossenschaft FELIX eG
Wuhletalstraße 72, 12687 Berlin
Tel.: 93771826
www.felix-wg.de
Ullmann & Partner Bauplanung und Baubetreuung
Allee der Kosmonauten 163, 12685 Berlin
Tel. 54983569
www.ullmannbauplanung.de
MAHLO Bau GmbH Waldesruh
Friedhofstraße 20, 15366 Hoppegarten
Tel. 0334237690
www.mahlobau.de

Masterplan wird umfangreich unterstützt

Eine Zwischenbilanz zur Unterstützung des Masterplans des Bezirksbürgermeisters Stefan Komoß „Arbeit und Ausbildung für Alle Jugendlichen in Marzahn-Hellersdorf bis 2016“ stand im Mittelpunkt einer Vorstandssitzung des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreises e.V. (MHWK) am 4. April im OFFICE & BUSINESS CENTER LEUNAER7. Bereits auf seiner Mitgliederversammlung im März 2012 hatte der MHWK die Unterstützung des Masterplans als einen übergreifenden inhaltlichen Schwerpunkt beschlossen. In den zurückliegenden rund zwei Jahren war der Masterplan neben Projekten wie Gesundheitswirtschaft, Clean Tech Businesspark oder Tourismus/IGA 2017 mehrfach Gegenstand konzeptioneller Überlegungen wie auch vielfältiger Veranstaltungen und Aktivitäten, zumal die Thematik  Berufsnachwuchs und Fachkräftemangel auch die Unternehmen zunehmend beschäftigt. Dies verdeutlichte eine 2012 durchgeführte Mitgliederbefragung, die gleichzeitig mit Angeboten für 13 Betriebsbesichtigungen (z.B. Walter Automobiltechnik, ABACUS Tierpark Hotel, MAHLKE GmbH, Wohnungsgenossenschaften FRIEDENSHORT und Wuhletal) und 20 Praktika (z.B. Heller & Pateisat, Senioren-Domizil) einen konkreten Beitrag zur besseren Berufsorientierung lieferte. Schülern der 9. und 10. Klassen Einblicke in Unternehmen zu ermöglichen und Ausbildungsplätze zu vermitteln ist auch Gegenstand verschiedener Schulkooperationen, so mit dem  Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium oder der Klingenberg-Oberschule. Auch die Zusammenarbeit mit Schulen lebt durch das Engagement zahlreicher Mitgliedsunternehmen wie Unfallkrankenhaus Berlin, Pat & Patachon oder Rübeling & Klar Dental Labor.

Pokale Bester Ausbildungsbetrieb Marzahn-Hellersdorf 2013

Übergabe Ausbildungspreise 09.04.2014

Bereits seit 2005 unterstützt der MHWK den Girls‘ und Boys‘ Day. Maßgeblich wird beim „Ausbildungspreis Marzahn-Hellersdorf“ mitgearbeitet, der durch das Bezirkliche Bündnis für Wirtschaft und Arbeit (BBWA)vergeben wird. Allein 2013 wurden 22 Unternehmen für eine Teilnahme gewonnen. Für die am 9. April stattfindende Auszeichnungsveranstaltung laufen gegenwärtig die letzten Vorbereitungen.

Es gibt kaum ein Gremium oder Projekt zum Thema „Arbeit und Ausbildung“ in Marzahn-Hellersdorf, wo nicht Vertreter des MHWK aktiv mitwirken und die Interessen der örtlichen Wirtschaft vertreten. Ob im BBWA, im Netzwerk Regionaler Ausbildungsverbund, im Zusammenwirken mit RAV-Partnern wie ABU, Kids & Co, SPI Consult und QUE oder beim „Ausbildungsatlas Marzahn-Hellersdorf“, dem „JuLe-Projekt“ und dem Netzwerk Alleinerziehende. Auch der Besuch von Ausbildungsmessen und diversen Informationsveranstaltungen der Bundesagentur für Arbeit dienen nicht zuletzt dem Ziel, die eigenen Mitgliedsunternehmen durch Kontakte, Vermittlung von Erfahrungen oder Anregung von Kooperationen in der Nachwuchsproblematik zu unterstützen. Eine Zusammenarbeit bei der Ausbildung von Pflegekräften wurde so zum Thema zwischen der Akademie für Bildung, Beruf und Verkehr (ABBU), dem Unfallkrankenhaus Berlin (UKB) und der Gesellschaft für medizinische Intensivpflege (GIP).

MHWK-Unternehmertreff

26.11.13 MHWK-Unternehmertreff zum Masterplan

Auch bei der Verwirklichung des Masterplans bewährt sich das konstruktive Miteinander zwischen Bezirksamt und MHWK, zwischen Politik und Wirtschaft in Marzahn-Hellersdorf. Nach einem Unternehmerabend im vergangenen November und dem Treffen von Bezirksamtskollegium und MHWK-Vorstand am 25. März  wird ein Unternehmertreff am 25.11.2014 gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Stefan Komoß Zwischenbilanz per 2014 ziehen. Bis dahin stehen noch zahlreiche Aktivitäten auf der Agenda des MHWK, der das Thema „Arbeit und Ausbildung“ auch zum Gegenstand seiner jährlichen Vorstandsklausur im August machen will.

Dr. Klaus Teichmann
Leiter der Geschäftsstelle

Erfolgsbasis ist ein enges Miteinander

Die Mitgliederversammlung des MHWK e.V. konnte am 17. März im ABACUS Tierpark Hotel erfolgreich Bilanz ziehen. Wie schon in den Vorjahren zeichnen den Verein stabile Mitgliederzahlen und Finanzen, ein vielfältiges Vereinsleben sowie Kompetenz und Kontinuität in der Führung aus. Das 2013 erzielte positive Vereinsergebnis wurde zur Bildung einer Rücklage in Höhe von 30.000 EUR genutzt. Ausdruck der stabilen finanziellen Situation wie auch des Vertrauens der Mitglieder in ihren Verein ist die Tatsache, dass bereits 73% aller Beiträge für 2014 eingegangen sind.
Basis des Erfolgs ist und bleibt das gute Miteinander der aktuell 202 Mitglieder, das enge Zusammenwirken von Mitgliedern, Vorstand und Geschäftsstelle sowie die konstruktive Partnerschaft mit Politik, Verwaltung und weiteren Gremien im Bezirk und im Land Berlin. Der MHWK wird als Partner geschätzt. Hervorzuheben ist die vertrauensvolle und konstruktiv-kritische Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, manifestiert z.B. durch die monatlichen Treffen mit Bezirksstadtrat Christian Gräff und dem vierteljährlichen Gedankenaustausch des MHWK-Vorstandes mit dem Bezirksamtskollegium. Bezirksstadträtin und Förderndes Mitglied Frau Juliane Witt bedankte sich in ihrer Wortmeldung zur Mitgliederversammlung für die sehr gute Zusammenarbeit und stellte bezogen auf den MHWK fest: „Hier sind Kompetenz, Verlässlichkeit und Engagement.“ Die erarbeitete Stellung als wichtigster Interessenvertreter der örtlichen Wirtschaft gilt es zu festigen und weiter auszubauen.

Allein 49 Veranstaltungen mit rund 3.200 Teilnehmern wurden im Berichtszeitraum durchgeführt. Starke Impulse gingen z.B. von der „Gesundheitswirtschaftstagung“ am 19. Februar 2013 aus. Auch der Veranstaltungskalender für 2014 ist bereits gut gefüllt. Neben traditionellen Highlights wie WirtschaftsPartnerTag oder Unternehmerparty sind z.B. ein Besuch der ILA am 21. Mai sowie am 29. Juli eine Unternehmerreise nach Hamburg mit Werksführung bei AIRBUS geplant. Inhaltliche Schwerpunkte sind gerichtet auf Projekte wie Masterplan des Bezirksbürgermeisters Stefan Komoß „Arbeit und Ausbildung für Alle Jugendlichen in Marzahn-Hellersdorf bis 2016“, Gesundheits- und Wohnungswirtschaft, Berufsnachwuchs und Fachkräftemangel, Clean Tech Business Park und IGA 2017. Die stärkere Berücksichtigung regionaler Unternehmen bei freihändigen Vergaben und öffentlichen Ausschreibungen sowie die weitere Begleitung der TVO bleiben Gegenstand der Interessenvertretung.

Mit großem Dank wAndreas Dix zum Ehrenmitglied ernannturde der aus Altersgründen nicht mehr für den Vorstand kandidierende Andreas Dix verabschiedet. Seine außerordentlichen Verdienste bei der erfolgreichen Entwicklung des MHWK in 17 Jahren ehrenamtlicher Vorstandsarbeit wurden mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt. Ebenfalls mit einem herzlichen Dank für seine erfolgreiche Arbeit erfolgte die Verabschiedung des aus Altersgründen planmäßig ausscheidenden Leiters der Geschäftsstelle Ulrich Fehrmann.

Das Ergebnis der durch Herrn Dr. Jens Schilde geleiteten Wahl war ein eindrucksvolles Vertrauensvotum für die acht erneut kandidierenden Vorstände und die sich erstmals zur Wahl stellenden Frau Jenny Koch. Die 29jährige Prokuristin der Autohaus Koch GmbH wird künftig für Andreas Dix dem Vorstand des MHWK angehören, der in seiner konstituierenden Sitzung Herrn Uwe Heß als Vorstandsvorsitzenden einstimmig wiederwählte (siehe auch www.mhwk.de)

Dr. Klaus Teichmann
Leiter der Geschäftsstelle

HELLEUM – eine herausragende Bildungsidee

Seit etwa einem Jahr gibt es im Kinderforscherzentrum HELLEUM für Kita-Kinder und Grundschüler gemeinsam mit Eltern, Lehrern und Erziehern die Möglichkeit, Naturwissenschaften spielerisch zu entdecken. Das HELLEUM, ein Kooperationsprojekt des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf, der Alice Salomon Hochschule Berlin und der Außenstelle der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft ist in dem einen Jahr seines Bestehens von mehr als 6.000 Kindern und Schülern besucht worden. Auch im Ausland ist man auf diese außergewöhnliche Bildungseinrichtung aufmerksam geworden, Delegationen u.a. aus Japan, aus Taiwan und Südafrika waren im HELLEUM zu Gast. Eine besondere Wertschätzung hat nun das Kinderforscherzentrum dadurch erfahren, dass es als herausragende “Bildungsidee” im bundesweiten Wettbewerb “Ideen für die Bildungsrepublik” ausgezeichnet wurde. Diese Auszeichnung wurde am 14. Januar 2014 im HELLEUM vorgenommen.

Herr Prof. Dr. Wedekind von der ASH, Herr Heß vom MHWK, Herr Komoß, Bezirksbürgermeister, Frau Klebba, Staatssekrtärin für Jugend und Familie, Frau Prof. Dr. Viernickel, Prorektorin der ASH, Herr Siggelkow von der “Arche” und Frau Derks, Geschäftsführerin des Wettbewerbs, sie begüßten, überbrachten Grußworte und zeichneten aus.

Am Ende der Auszeichnungsveranstaltung wurde auf besondere Art und Weise ein “Energiefahrrad” als Kooperationssprojekt des HELLEUM, des MHWK, der htw und der KNORR BREMSE übergeben. Die Eigenart dieses Projektes bestand darin, dass der MHWK die Idee hatte, ein solches Energiefahrrad nicht zu kaufen, sondern mit Partnern selbst zu entwickeln und zu bauen. Als Partner wurden  die htw mit Herrn Prof. Dr. Heiler und seinen Studenten gewonnen, die KNORR BREMSE mit Herrn Graubaum und seinen Auszubildenden konnten begeistert werden und die Koordinierung wurde in der ersten Phase vom MHWK und in der zweiten Etappe bis zum Ende vom HELLEUM und der ASH übernommen. Die Studenten und die Auszubildenden können stolz sein auf das abgelieferte Ergebnis.

In Vorbereitung ist der 2. Bauabschnitt für das HELLEUM, das “Jugendforscherzentrum”. Wie schon beim 1. Bauabschnitt ist auch hier viel Kreativität von allen Beteiligten gefordert.

Projektmanagement

Kinderforscherzentrum HELLEUM
Olga Theisselmann
Alice Salomon Hochschule Berlin
Alice-Salomon-Platz 5
12627 Berlin

Telefon: +49(0) 30 99245269
Fax: +49(0) 30 32 59 69 52

theisselmann@ash-berlin.eu

www.helleum-berlin.de

Wissenschaftliche Projektleitung

Prof. Dr. Hartmut Wedekind
Alice Salomon Hochschule Berlin
Alice-Salomon-Platz 5
12627 Berlin

Telefon: +49(0) 30 99245208

wedekind@ash-berlin.eu

„Öffentliche Vergabe – Ein Wirtschaftsfaktor mit Potenzial“

Die Berliner Wirtschaft wächst stärker als der Bundesdurchschnitt, eine erfreuliche Tendenz, die sich auch in unserem Stadtbezirk wiederspiegelt. Herr Gräff, unser Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, verzeichnet eine verstärkte Nachfrage nach Industrie- und Gewerbegrundstücken. Unternehmen, insbesondere aus unserem Bezirk, investieren in ihre eigene Zukunft. Eine gute Entwicklung, die auch wir als MHWK aktiv begleiten wollen.
Für die Unternehmen ist es auch interessant, welche Investitionen die öffentliche Hand plant, welche Regeln einzuhalten sind und wer als Ansprechpartner zur Verfügung steht.
Als Jahresauftakt für 2014 haben das Bezirksamt und der MHWK gemeinsam eine Veranstaltung vorbereitet, bei der diese Themen angesprochen werden sollten. Dieses Treffen fand am 08. Januar 2014, 18.00 Uhr, im Haus der Wirtschaftspartner der econopark ORCO GSG, Wolfener Str. 36, statt.
Nach der Begrüßung durch Herrn Gräff und Herrn Heß, Vorstandsvorsitzender des MHWK, erläuterte Frau Rechtsanwältin Lena Kuhn aus der Kanzlei KNH Rechtsanwälte Regeln zur öffentlichen Auftragsvergabe. Welche Problemfelder gilt es zu beachten und welche Fehler kann man vermeiden. Hilfreiche Hinweise, um bei der Vergabe öffentlicher Aufträge erfolgreich zu sein.
Herr Gräff gab einen Überblick über die in 2014 geplanten öffentlichen Investitionsvorhaben. Details sind in der  “Informationsbroschüre geplanter öffentlicher Investionsvorhaben 2014″ zu entnehmen. Auch im Internet sind diese Daten einsehbar:

http://www.berlin.de/imperia/md/content/bamarzahnhellersdorf/ba-beschlsse/2013/vzbbvv0632_iv_investvorhaben_2014.pdf?start&ts=1387193609&file=vzbbvv0632_iv_investvorhaben_2014.pdf

Herausgeber der Informationsbroschüre und weitere Kontaktdaten:

Bezirksamt Marzahn- Hellersdorf von Berlin
Abteilung Wirtschaft und Stadtentwicklung

Leitstelle für Wirtschaftsförderung
Alice – Salomon – Platz 3
12627 Berlin
Telefon: 030 / 90293 2616
Telefax: 030 / 90293 2605

www.wirtschaftsfoerderung-mh.de

In Zusammenarbeit mit den Abteilungen:

Abteilung Bürgerdienste und Facility Management
Fachbereich Baumanagement

Tel.: 030 90293 7200
Premnitzer Straße 13
12681 Berlin

Abteilung Wirtschaft und Stadtentwicklung
Stadtentwicklungsamt

Tel.: 030 90293 5250
Helene – Weigel –Platz 8
12681 Berlin

Abteilung Wirtschaft und Stadtentwicklung
Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt
Fachbereich Tiefbau

Tel.: 030 90293 7501
Schkopauer Ring 2
12681 Berlin

Fachbereich Grün, Freiflächen und Friedhöfe
Tel.: 030 90293 6740
Premnitzer Straße 13
12681 Berlin
Internet:

http://www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/

Masterplan, Matchpoint, Mitstreiter

Im Jahr 2012 verständigten sich das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, das Jobcenter, die Agentur für Arbeit, der MHWK und weitere Partnerinnen und Partner auf ein gemeinsames Aktionsprogramm zum “Masterplan – Arbeit und Ausbildung für Alle Jugendlichen in Marzahn-Hellersdorf  bis 2016″. Das  Aktionsprogramm erfüllt den Masterplan mit Leben, gibt Ziele vor, zeigt Mittel und Wege auf. Die zentrale Koordinierung ist seit Januar 2013 beim MatchPoint angesiedelt, eine gemeinsame Stelle des Bezirksamtes, des Jobcenters und der Agentur für Arbeit.

Im November 2012 am gleichen Ort und fast zur gleichen Zeit hat unser Bezirksbürgermeister, Herr Stefan Komoß, das erste mal auf unserem Unternehmertreff eine Zwischenbilanz zur Umsetzung des Masterplans gezogen. In diesem Jahr, am 26. November im Autohaus KOCH, konnte Herr Komoß mitteilen, dass zwei wesentliche Instrumente des Masterplans inzwischen sehr gut funktionieren. Zum einen ist seit Januar 2013 der Matchpoint installiert und leistet eine hervorragende Arbeit, zum anderen arbeiten seit Februar 5 Coaches, koordiniert durch die ABU gGmbH, in den 10 Integrierten Sekundarschulen.

In den nächsten Jahren sind etwa 1.000 Schulabgänger aus den Integrierten Sekundarschulen zu erwarten. In unserem Stadtbezirk werden durch Betriebe und Unternehmen auch etwa 1.000 Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt. In etwa wäre dann für jeden Schulabgänger ein Ausbildungsplatz in Aussicht. Zusätzliches Potential aus der angrenzenden Brandenburger Umgebung steht nicht zur Verfügung, da hier durch Abwanderung und demografischen Wandel noch weniger junge Leute für Ausbildung vorhanden sind und Brandenburger Unternehmen sehr intensiv um Auszubildende im Wettbewerb stehen. Für Unternehmen an unserem Standort bedeutet das, sich vorrangig um das vorhandene Potential an Auszubildenden zu kümmern.

Wir können unseren Unternehmen empfehlen, Kontakt zum MatchPoint aufzunehmen bzw. zu pflegen. Alle Angebote zu Betriebsbesichtigungen, Praktikumsplätzen usw., die wir als MHWK erhalten, leiten wir an den MatchPoint weiter.

Wir rufen unsere Mitgliedsunternehmen auf, auch selbständig den Kontakt mit dem MatchPoint zu suchen. Hier laufen auch die Angebote und Wünsche der Schulen zusammen, eine bessere Koordinierungstelle in unserem Stadtbezirk gibt es nicht.


Unser Bezirksbügermeister

Bezirksbürgermeister Stefan Komoß (SPD)

Herr Stefan Komoß

Leiter der Abteilung Schule, Sport, Finanzen und Personal

Unser Gastgeber

Koch-Logo_Schwarz-Bunt-4c

Marzahner Chaussee 219
12681 Berlin

Fon.: +49 (0) 30/54 99 88-0

Der MatchPoint

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Alice-Salomon-Platz 3
12627 Berlin

Eingang über Kurt-Weill-Gasse 6

Tel.: (030) 90293 2092
Fax: (030) 90293 2005

MatchPoint

Raum 210

Ansprechpartner:
Enrico Stölzel
(030) 90293 2092

Nancy Richter
(030) 90293 2093

Delia Schäfer
(030) 90293 2094